© MDR
Der Film in der MediathekDer Film in der Mediathek
Uschi (Annekathrin Bürger) will Mannequin werden.
Eine Berliner Romanze
Die 16-jährige Ostberlinerin Uschi ist Verkäuferin im HO-Warenhaus am Alexanderplatz. Als sie bei einer Modenschau Kleider vorführen darf, reift in ihr die Idee, Mannequin zu werden.
Ihre Eltern sind damit nicht einverstanden. Als Uschi ihre Freundin nach Feierabend wieder mal in den Westsektor der Stadt begleitet, lernt sie dort Hans und seinen Freund "Lord" kennen. Seine lustige, unbekümmerte Art und auch sein Kofferradio gefallen Uschi.

Sie geht noch ein Stück mit ihm spazieren. "Lord" und sein Freund Hans wohnen im Westsektor und verdienen ihr Geld mit dem Waschen von Luxuslimousinen. Für Hans ist Uschi Liebe auf den ersten Blick. Als die Autowäscherei eines Tages dicht macht und "Lord" Berlin verlässt, ergreift Hans seine Chance bei der jungen Frau. Mit seiner ruhigen, zuverlässigen Art verzeichnet er bald Erfolge, und es entwickelt sich zwischen beiden eine zarte Liebe.


Eine Liebe zwischen Ost und West

Nach mehreren erfolglosen Versuchen findet "Lord" eine neue Arbeit bei einem Abbruchunternehmen. Er ermutigt Uschi, sich bei einer Mannequinschule anzumelden, und übernimmt die Kosten.

Sie verbringen sehr viel Zeit miteinander, und eines Tages, während eines starken Regens, geht Hans mit ihr in die Wohnung eines Freundes. Uschi vermutet, dass es seine ist, doch auch er wohnt noch bei seiner Mutter. Da Uschi immer öfter spät nach Hause kommt, gibt es Ärger mit ihren Eltern. Nach einem heftigen Streit beschließt sie, zu Hans zu ziehen. Doch in seiner vermeintlichen Wohnung öffnet eine junge Frau, die ihr erklärt, dass Hans gar nicht hier wohnt.


Aus der Notbesetzung wird ein Star

Für Regisseur Gerhard Klein war Hauptdarstellerin Annekathrin Bürger eine Notbesetzung. Doch die damals 17-Jährige bescherte dem Film mit ihrer unbekümmerten, natürlichen Ausstrahlung großen Erfolg beim Publikum.

Die Rolle der Uschi in "Eine Berliner Romanze" wurde zum Auftakt ihrer großartigen Schauspielkarriere - und aus der Romanze im Film wurde auch im wirklichen Leben Liebe: Annekathrin Bürger und ihr Filmpartner Ulrich Thein waren bis 1961 ein Paar.


Sendedaten
Donnerstag, 2. Mai 2019, 22.25 Uhr

Eine Berliner Romanze

Spielfilm, DDR 1956

Darsteller:
Uschi: Annekathrin Bürger
Hans: Ulrich Thein
LordUwe-Jens: Pape
Uschis Mutter: Erika Dunkelman
Uschis Vater: Erich Franz

Regie: Gerhard Klein

Hintergrund
Annekathrin Bürger wurde am 3. April 1937 als Annekathrin Rammelt in Berlin geboren.

Mit den Filmen "Eine Berliner Romanze" (1956), "Verwirrung der Liebe"(1959), "Königskinder" (1962) wurde sie berühmt.

Zu den 22 DEFA-Spielfilmen gehört unter anderem auch "Hostess" (1976) unter der Regie ihres Mannes Rolf Römer.

Annekathrin Bürger kann auf über 190 Film- und Fernsehproduktionen zurückblicken.

Filmreihe
Deutsch-Deutsches Kino
Zum 70. Jahrestag des Grundgesetzes und der Staatsgründung der Bundesrepublik Deutschland und der DDR zeigen wir insgesamt 21 deutsche Spielfilmklassiker, in denen sich die 40 Jahre gesellschaftlicher Entwicklungen in den beiden deutschen Staaten bis zur Wiedervereinigung widerspiegeln.
Angst essen Seele auf
Die verwitwete Putzfrau Emmi und der 20 Jahre jüngere Marokkaner Ali passen auf den ersten Blick nicht zusammen, sind aber glücklich miteinander - für Emmis Umgebung eine absurde Vorstellung.